GENERALSEKRETÄR-STellvertreter


Dr. Christoph Müller

Christoph Müller verfügt über zwei Jahrzehnte Erfahrung in der politiknahen Verwaltung in Wien und Brüssel. Er unterstützt mit seiner Expertise seit Sommer 2017 als Mitglied des Beirats das Österreichische Zentrum für Nachhaltigkeit und seit 2018 den Rat für Nachhaltige Entwicklung. Sein Aufgabenschwerpunkt im Bundesministerium für Umwelt, Jugend und Familie, an der Ständigen Vertretung Österreichs bei der EU sowie zuletzt im Bundeskanzleramt war die Konzeption, Koordination und Verhandlung der Querschnittspolitiken Nachhaltige Entwicklung, Umwelt, Klimaschutz, Energie und Verkehr im nationalen, europäischen und internationalen Kontext. 

 

Während der österreichischen EU-Präsidentschaft 2006 war er für die inhaltliche Vorbereitung der Beschlüsse des Europäischen Rates über eine Energiepolitik für Europa sowie die erneuerte EU-Nachhaltigkeitsstrategie zuständig. Er nahm an den UN-Klimakonferenzen in Kopenhagen, Cancun und Paris teil. OECD-Erfahrung sammelte er beim jährlichen Treffen der nationalen Nachhaltigkeitsexperten.

 

Seit 2006 hat der studierte Jurist und gebürtige Vorarlberger Lehraufträge an den Fachhochschulen Zürich und Krems, der Verwaltungsakademie des Bundes, der Webster University sowie der Wirtschaftsuniversität Wien. 

 

"Unsere große Herausforderung besteht darin, die zunehmende

Komplexität der ökologischen und sozioökonomischen Realität

zu verstehen und zu bewältigen."

 

Dr. Christoph Müller

ist seit 2018 Generalsekretär-Stellvertreter

des Österreichischen Rates für Nachhaltige Entwicklung.


Lebenslauf

seit 2018

Generalsekretär-Stellvertreter und

Mitglied des Rates
Österreichischer Rat für Nachhaltige Entwicklung

 

seit 2017

Mitglied Advisory Board
Österreichisches Zentrum für Nachhaltigkeit

 

2004 - 2016

Leiter der Abteilung
Umwelt, Nachhaltigkeit, Verkehr; Bundeskanzleramt

 

1999 - 2003

Attaché und Leiter der Abteilung
Umwelt, Jugend, Familie bzw. des Bereichs Umwelt und Nuklearangelegenheiten, 

Ständige Vertretung Österreichs bei der EU in Brüssel

 

1996 - 1998

Referent und stellvertretender Leiter

Abteilung EU-Koordination im Bundesministerium für Umwelt, Jugend und Familie  

 

Akademische Ausbildung

  • Diplomstudium der Rechtswissenschaften (Magisterium) und der Politikwissenschaft (kein Abschluss), Universitäten Innsbruck und Wien, Diplomarbeit - Wasserkraftausbau Untere Ill, Bürgerprotest und Bürgerbeteiligung (Betreuer: Univ.-Prof. Dr. Karl Weber, Institut für Öffentliches Recht, Staats- und Verwaltungslehre, Universität Innsbruck)
  • Philip Jessup International Law Moot Court Competition, Philadelphia, New York; Universität Wien, Institut für Völkerrecht
  • Doktoratsstudium der Rechtswissenschaften mit Auszeichnung (Betreuer: Univ.-Prof. Dr. Bernd-Christian Funk, Universität Wien), Dissertation - Die Leitlinienkompetenz des Bundeskanzlers auf Basis des österreichischen Unionsverfassungsrechts

Weitere Ausbildungen

  • Seminar European Negotiations, European Institute for Public Administration, Maastricht
  • Strategischer Führungslehrgang - Landesverteidigungsakademie
  • Seminar Printmedien: Gespräche mit der Presse führen
  • Sommerakademie Europa, Bertelsmann Stiftung/ Heinz Nixdorf Stiftung
  • Führungskräftelehrgang Public Management. Zentrum für Verwaltungsmanagement

Engagement und weitere Funktionen

Mitglied des Direktoriums des Österreichischen Instituts für Nachhaltige Entwicklung, 2016 - 2018

 

Publikationen

  • Klimaschutz als Aufgabe der europäischen und internationalen Staatengemeinschaft, in: Ferdinand Kerschner (Herausgeber), Jahrbuch des österreichischen und europäischen Umweltrechts - Globale und individuelle Umweltverantwortung
  • Leitlinienkompetenz des Bundeskanzlers (Monographie), Jan Sramek Verlag

Lehr- und Vortragstätigkeiten

  • Wirtschaftsuniversität Wien, Lehrveranstaltung Nachhaltigkeit des Rechts – Recht der Nachhaltigkeit
  • Webster Vienna Private University, Lehrveranstaltung Current Problems in Human Rights
  • Verwaltungsakademie des Bundes, Grundausbildungsseminar Staat – Bundesverwaltung – Gesellschaft
  • Fachhochschule Krems, Vorlesung Umwelt- und Klimapolitik
  • Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften, Vorlesung Energie-, Umwelt- und Klimapolitik der EU
  • Französisches Außenministerium, Organisation Internationale de la Francophonie, Séminaire Négocier pendant la Présidence - Techniques et stratégie
  • Second OECD World Forum on Statistics, Knowledge and Policy - Measuring and Fostering the Progress of Societies, Istanbul, Vortrag „The EU Sustainable Development Strategy – Characteristics, Monitoring and Follow up”
  • Schweizer Dialog Nachhaltige Entwicklung, Bern, Vortrag „Die grünen Wachstumsstrategien der EU und der OECD – Das (nachhaltige) Ei des Kolumbus?“

KONTAKT

MO-FR  09:00 - 18:00

Termine nach telefonischer Vereinbarung

Tel.: +43 1 505 262 5100

office@nachhaltigkeits-rat.at 

 

ÖSTERREICHISCHER RAT FÜR NACHHALTIGE ENTWICKLUNG

Palais Eschenbach, Eschenbachgasse 11

1010 Wien - AUSTRIA