Corporate Digital Responsibility (CDR) setzt den technologischen Wandel in den Mittelpunkt einer nachhaltigen Digitalisierung.

Mag. Karin Dietl, CDPSE (BILD) ist Principal Advisor im Rat, Dietl berät als selbstständige Unternehmensberaterin Organisationen bei der Erarbeitung von Corporate Digital Responsibility (CDR) Konzepten und begleitet mit ihrer Expertise Führungskräfte bei funktionsübergreifenden Projekten in der Organisationsentwicklung und im Digitalen Nachhaltigkeitsmanagement. 

 

Bildrechte: Denis Kunz 

Corporate Digital Responsibility

Unternehmen in einer komplexen Digitalen Welt Vertrauen zu schenken fällt vielen Menschen schwer. Kunden wie auch Mitarbeiter werden immer sensibler, wenn es um den Umgang mit der digitalen Verantwortung geht. Höchste Zeit jetzt die Weichen zu stellen, um einen Pionier-Vorteil durch einen proaktiven Umgang zu nutzen. Corporate Digital Responsibility (CDR) setzt den technologischen Wandel in den Mittelpunkt einer nachhaltigen Digitalisierung. Aktuelle Entwicklungen zeigen das enorme Potential der Corporate Digital Responsibility und damit erfolgsversprechende Chancen der Sicherung von Wettbewerbsvorteilen.

 

76% der CEOs sind davon überzeugt, dass Vertrauen ein kritischer Treiber für die Wettbewerbsfähigkeit ist,[1] wobei 79% der KI-Entwickler sich über die gesellschaftlichen Auswirkungen der Technologien sorgen[2]. 53% der BürgerInnen sind der Meinung, dass Unternehmen CDR nicht ausreichend wahrnehmen,[3] erst 24% der Unternehmen arbeiten aktiv an Leitlinien zur Digitalen Ethik und Verantwortung.[4]

Für 78% der Kunden ist der Schutz ihrer Privatsphäre so viel wert, dass sie dafür ein teureres Produkt kaufen würden.[5]

 

Dieses Stimmungsbild zeigt, dass Digitale Ethik und CDR auf C-Level keine Randthemen mehr sind, sondern garantieren langfriste Wettbewerbsfähigkeit und nachhaltiges Wirtschaften. Digitalisierung gilt als ethische Herausforderung und ein Wertebewusstsein als Voraussetzung für den Unternehmenserfolg.

 

[1] The Decade to Deliver: A Call to Business Action, The United Nations Global Compact-Accenture Strategy CEO Study on Sustainability, 2019, abrufbar unter https://www.accenture.com/_acnmedia/pdf-109/accenture-ungc-ceo-study.pdf (17.08.2021)

[2] People, Power and Technology: The Tech Worker’s Review, Miller and Coldicott/doteveryone, 2019, abrufbar unter https://doteveryone.org.uk/wp-content/uploads/2019/04/PeoplePowerTech_Doteveryone_May2019.pdf (17.08.2021)

[3] Ethik in der Digitalisierung: Der Bedarf für Corporate Digital Responsibility, Thorun/Kettner/Merck, 2018, abrufbar unter https://library.fes.de/pdf-files/wiso/14691.pdf (17.08.2021)

[4] PwC Studie „Digitale Ethik“, 2019, abrufbar unter https://www.pwc.de/de/managementberatung/risk/digitale-ethik.html#ueberblick (17.08.2021)

[5] SAI Global Report, 2019, abrufbar unter https://view.ceros.com/sai-global/reputation-trust-index/p/1 (17.08.2021)

 

 

 


KONTAKT

MO-FR  09:00 - 18:00

Termine nach telefonischer Vereinbarung

Tel.: +43 1 36 73 271

office@nachhaltigkeits-rat.at 

 

ÖSTERREICHISCHER RAT FÜR NACHHALTIGE ENTWICKLUNG

Sitzungsort: Palais Eschenbach, Eschenbachgasse 11

1010 Wien - AUSTRIA

 

Folgen Sie uns auf:

Koordinierungsstelle der

Allianz für Entwicklung und Klima in Österreich